„Vertrauen ist Trumpf!“

Stefan Brandt

Payroll-Service

Wir hatten den Vertriebsprofi Stefan Brandt zu Gast, einen aufmerksamen Beobachter des deutschen Payroll-Marktes. Wir haben mit ihm über das Thema Payroll-Outsourcing gesprochen und interessante Einblicke erhalten.

Lieber Stefan, Personalabteilungen geraten immer häufiger aufgrund von Personalmangel in echte Schwierigkeiten bei der Lohnabrechnung. Können wir Betrieben in solchen Situationen kurzfristig helfen?

Ja, das können wir und das ist unser Ziel – immer im besten Interesse des Kunden. Wir stehen bereit, um Unternehmen in akuten Engpässen auf vielfältige Weise zu unterstützen. Die Lösung für einen temporären Personalmangel ist natürlich anders als die dauerhafte Auslagerung der Lohnabrechnung an unser Büro. Unser oberstes Ziel ist es, den Kunden auf seinem individuellen Weg zu unterstützen. Für uns ist immer klar: Vertrauen ist Trumpf, gerade in einem sensiblen Bereich wie der Payroll. Und wir tun alles, um das Vertrauen unserer Kunden zu rechtfertigen – jeden Tag!

 

In der Payroll spielt das Thema Haftung eine große Rolle. Welche Haftungsrisiken können Unternehmen durch die Auslagerung ihrer Gehaltsabrechnung an einen externen Dienstleister reduzieren?

Es ist wichtig zu betonen, dass Unternehmen auch nach Auslagerung ihrer Lohnbuchhaltung weiterhin Verpflichtungen haben. Der Arbeitgeber muss beispielsweise alle relevanten Daten rechtzeitig und fehlerfrei an seinen Dienstleister übermitteln, damit dieser korrekte Abrechnungen durchführen kann. Dennoch entlastet die Auslagerung des Lohnwesens Unternehmen von vielen komplexen Aufgaben rund um die Entgeltabrechnung, was natürlich auch das Haftungsrisiko mindert.

Alle Leistungen und verbleibenden Aufgaben des Arbeitgebers werden bei Vertragsabschluss genau definiert und schriftlich festgehalten. Somit gibt es keinen Raum für Missverständnisse.

 

Viele Personalabteilungen möchten ihre Lohnabrechnung gerne auslagern, stoßen jedoch bei der Unternehmensleitung auf Bedenken hinsichtlich der Betreuung der Mitarbeiter durch das externe Lohnbüro und sogar auf Datenschutzbedenken. Wie reagierst du auf solche Vorbehalte?

Ein externer Dienstleister ersetzt nicht die interne Personalarbeit, sondern unterstützt lediglich mit vorher festgelegten Leistungen. Es ist entscheidend, die Aufgabenverteilung zwischen Dienstleister und Kunden von Anfang an genau zu besprechen, um Missverständnisse zu vermeiden. Dies gilt auch für den Umfang der Beratungsleistungen durch den Dienstleister.

In Bezug auf den Datenschutz bestehen keine Bedenken – jeder BPO-Anbieter ist stets auf dem neuesten Stand in Sachen Datenschutz und Datensicherheit und wird streng geprüft.